Heilungshinweise: Wie postpartale Genesung wirklich ist

Lassen Sie sich beraten, wie Sie Ihrem Körper nach der Geburt Ihres Babys eine spezielle TLC geben können.

Von Lauren Frey Daisley vom Elternmagazin

OJO Images / Getty

Ich fühlte mich gut vorbereitet für die Wehen und die Entbindung meines ersten Kindes, aber die Genesung von der Geburt war eine totale Überraschung. Bei meiner Nachuntersuchung versicherte mir mein Arzt, dass ich normal geheilt habe, aber "normal" fühlte sich viel rauer an, als ich erwartet hatte. Seitdem habe ich mit anderen Müttern gesprochen, die sagten, dass sie ebenfalls nicht auf ihre Erholung vorbereitet waren.

In unseren pränatalen Erziehungskursen haben wir uns fast ausschließlich auf die Geburt selbst konzentriert, wobei die Zeit nach der Geburt kaum erwähnt wurde. Das Verstehen des Genesungsprozesses kann jedoch dazu beitragen, dass Sie sich weniger gestresst über die Veränderungen in Ihrem Körper fühlen und sich besser auf Ihr Baby konzentrieren können. Erfahren Sie von unseren Experten, was Sie erwartet.

Sechs Wochen für die Wiederherstellung ist nur eine Schätzung

Ich hatte gelesen, dass es sechs Wochen dauern würde, bis eine vaginale Entbindung zurückkehrt, aber Sie brauchen möglicherweise mehr Zeit, um von Blutergüssen, Schwellungen, Episiotomie-Stichen und Muskelkater zu heilen, so Isa Herrera, Fachärztin für Frauengesundheit und die klinischer Direktor von Renew Physical Therapy in New York City. (Wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, müssen Sie sich mindestens 12 Wochen Zeit nehmen, um sich von der Bauchoperation zu erholen. Dies wird als Sitzbad bezeichnet und kann mit warmem Wasser gefüllt sein.)

Unabhängig davon, wie Ihr Baby ankommt, kann es zu leichten Krämpfen kommen, da sich Ihre Gebärmutter langsam wieder in die übliche Größe, Form und Position zusammenzieht. Sie können Haare verlieren, Akne entwickeln, sich tränenreich fühlen und nachts schwitzen, bis sich Ihre Hormone wieder normalisieren. Während Sie und Ihr Baby das Stillen lernen, können vorübergehend schmerzende Brustwarzen und Verstopfungen auftreten (ein Zustand, bei dem Ihre Brüste empfindlich und von Milch geschwollen sind).

Die häufigen Pausen im Badezimmer werden noch nicht vorbei sein

Sie könnten das Gefühl haben, dass Sie genauso oft pinkeln, wie Sie es getan haben, als Sie es erwartet hatten. Eine Schwangerschaft führt zu einer Schwellung Ihres Körpers und einer Erhöhung Ihres Blutvolumens, und all diese überschüssige Flüssigkeit muss entfernt werden, erklärt Myra Wick, M. D., Spezialistin für
die Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Mayo Clinic und Co-Medical Editor des Mayo Clinic Guide to a Healthy Pregnancy.

Wenn Sie eine vaginale Entbindung hatten, haben Sie möglicherweise Probleme, den Drang zu verspüren, zu gehen, da eine Dehnung während der Geburt zu einer leichten vorübergehenden Schädigung der Nerven der Blase führen kann. Versuchen Sie, häufig zu urinieren, auch wenn Sie keine Lust dazu haben. Wenn Sie husten oder lachen, können Sie auch etwas Urin auslaufen lassen.

Dieser Zustand (bekannt als Stressinkontinenz) tritt häufig während der Schwangerschaft und nach der Geburt auf, da beide Ihre Blasenmuskeln schwächen können. Das Üben von Kegel-Übungen, bei denen Sie die Beckenbodenmuskulatur drücken und loslassen, kann dabei helfen, Ihre Symptome zu verbessern. Wenn Sie einen Slip tragen, bleiben Ihre Unterhosen trocken.

Diese Einweg-Netzunterwäsche wird ein Lebensretter sein

Unabhängig davon, ob Sie eine vaginale Entbindung oder einen Kaiserschnitt haben, treten vaginale Blutungen (sogenannte Lochien) auf, die schwerer sind als eine typische Periode, da Sie an der Stelle bluten, an der die Plazenta befestigt war, und die dicke Schicht abbluten der Gebärmutterschleimhaut, die Ihr Baby gepolstert. Besorgen Sie sich so viele Paare der freien Unterwäsche des Krankenhauses wie möglich. Sie schützen Ihr eigenes Höschen vor dem Verderben und bestehen aus einem dehnbaren, schwammigen Netzstoff, der sich gut zum Halten von Maxipads eignet (vermeiden Sie Tampons, bis Sie vollständig verheilt sind).

Darüber hinaus sind sie im Gegensatz zu den meisten regulären Unterhosen bundfrei, sodass sie Ihren Kaiserschnitt nicht reizen, wenn Sie einen haben. Sobald Sie die Krankenhausunterwäsche verlassen haben, sind hoch taillierte Höschen aus der Drogerie ein billiger Ersatz. "Nach zwei Wochen sollten Sie keine schweren roten Blutungen mehr haben", sagt Coralie Macqueen, zertifizierte Hebammenschwester in Privatpraxis in New York City. "Nach sechs Wochen sollte die Blutung aufhören."

Nehmen Sie es langsam, auch wenn Sie sich schneller fühlen

Erleichtern Sie sich mit der Hilfe von Familie und Freunden Ihrer neuen Routine. Sie werden gleich nach der Geburt wund sein, und Sie werden es zu schätzen wissen, wenn jemand anderes die Wäsche wäscht und Ihnen hilft, ein oder zwei Wochen lang Mahlzeiten zuzubereiten. Beschränken Sie die Anzahl der Fahrten die Treppe hinauf und hinunter, vermeiden Sie lange Spaziergänge und warten Sie mit strengen Übungen, bis Sie von Ihrem Arzt das Okay erhalten haben. "Sie brauchen genügend Ruhe für die Muskeln und Bänder, die Ihre Gebärmutter an ihrem Platz halten, um ihre Stärke wiederzugewinnen", sagt Macqueen.

Da ich in meinem Haus Treppen habe, habe ich mir eine eigene Lösung ausgedacht, damit ich den größten Teil des Tages auf einer Etage bleiben kann. Ich packte eine Tüte voll mit allem, was ich von oben brauchte, und schmiss dann nur Kissen und Decken nach unten. Meine Methode war sicherlich nicht anmutig, aber es half mir, den Rest zu bekommen, den ich brauchte, und zu meinem alten Ich zurückzukehren. Nimm das Herz. Sie werden auch zurückprallen.

Postpartale Übung: Tipps für junge Mütter

Ursprünglich veröffentlicht in der September 2012 Ausgabe von Eltern Zeitschrift.

Alle Inhalte, einschließlich des medizinischen Gutachtens und anderer gesundheitsbezogener Informationen, dienen nur zu Informationszwecken und sollten nicht als spezifischer Diagnose- oder Behandlungsplan für eine bestimmte Situation angesehen werden. Durch die Nutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen wird keine Beziehung zwischen Arzt und Patient hergestellt. Lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen, die Ihre eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer betreffen, immer direkt von Ihrem Arzt beraten.

Schau das Video: Postpartale Depression. Wochenbettdepression. MEINE ERFAHRUNG. Ebru Topal (Dezember 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar