Ist mein Kind klein?

Ist die Kleinwüchsigkeit Ihres Kindes ein Grund zur Sorge?

Von Karin A. Bilich

Viele Eltern haben Bedenken hinsichtlich der Größe ihres Kindes. Lesen Sie die Antworten auf diese häufig gestellten Fragen und erfahren Sie, was Sie von Ihrem Kind erwarten können.

Was ist "kurz"?

"Kurz" ist ein beschreibender Begriff für eine Person, deren Körpergröße deutlich unter dem normalen Messbereich für Alter, Geschlecht, Rassengruppe oder Familie liegt. Kleinwuchs ist auch ein statistischer Begriff, der sich im Allgemeinen auf Personen bezieht, die jünger als 97 Prozent ihrer Alters- und Geschlechtskollegen sind. Somit werden in jeder Bevölkerung fast 3 Prozent der Menschen diese statistische Definition erfüllen, die meisten ohne erkennbare medizinische Abnormalität.

Ist mein kind zu klein

Die Wahrnehmung der Körpergröße wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, wie z. B. Kultur, Geschlecht, familiärer Hintergrund und psychologischer Zustand. Obwohl Eltern sich manchmal Sorgen machen, ob ihr Kind im Vergleich zu ihren Klassenkameraden die "richtige" Größe hat, ist die wichtigere Frage, ob Ihr Kind weiterhin normal wächst. Wenn der Arzt Ihres Kindes vermutet, dass ein Problem aufgetreten ist - beispielsweise eine Wachstumsrate, die normal verlaufen ist, sich aber in letzter Zeit abgeflacht hat -, kann er oder sie die Messungen Ihres Kindes über mehrere Monate hinweg sorgfältig verfolgen, um festzustellen, ob das Wachstumsmuster auf ein mögliches Gesundheitsproblem hindeutet oder dies ist nur eine Variation von normal.

Denken Sie daran, dass sich Kinder, deren Eltern relativ klein sind, wahrscheinlich zeitlebens in den unteren Bereichen der Wachstumskurven befinden. Viele andere Kinder, die für ihr Alter klein sind, werden im Erwachsenenalter normal groß und haben keine andere Störung als eine gewisse Verzögerung im Zeitpunkt ihres Wachstums.

Wie kann ich das Wachstum meines Kindes sicherstellen?

Ein normales Wachstum wird durch eine gute Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige körperliche Bewegung unterstützt. Ein unterernährtes Kind kann von seiner "natürlichen" Wachstumsrate abgehalten werden. Eltern sollten sich jedoch bewusst sein, dass das Wachstumsmuster eines Kindes weitgehend genetisch programmiert ist. Wenn Sie ein Kind mit "kurzen Genen" dazu zwingen, mehr als die empfohlenen Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen oder anderen Nährstoffen zu sich zu nehmen, erhöht sich die Körpergröße des Kindes nicht.

Was könnte das langsame Wachstum meines Kindes verursachen?

Die meisten Kinder mit kurzer Statur fallen in eine dieser beiden Kategorien:

  • Familiäre Kleinwuchsform: Diese Kinder haben Gene für Kleinwuchs von ihren Eltern geerbt. Obwohl sie kürzer als der Durchschnitt sind, wachsen diese Kinder normal und sind ansonsten gesund und zeigen keine Symptome von medizinischen Problemen. Sie treten in der Regel im Durchschnittsalter in die Pubertät ein und erreichen eine endgültige Erwachsenengröße, die der ihrer Eltern entspricht. Im Allgemeinen wird keine Behandlung für diese Kinder empfohlen oder es ist bekannt, dass sie ihre endgültige Erwachsenengröße signifikant erhöhen können.
  • Verfassungsmäßige Wachstumsverzögerung: Ebenfalls genetisch weitergegeben, tritt eine Verzögerung des konstitutionellen Wachstums bei Kindern auf, die normalerweise im frühen Kindesalter durchschnittlich groß sind. Dies führt zu einem überdurchschnittlich langsamen Wachstum zwischen 6 Monaten und 2 Jahren, was dazu führt, dass sie in der Wachstumstabelle hinterherhinken. Nach dem 2. oder 3. Lebensjahr beginnen sie mit einer normalen Kindheitsrate zu wachsen, bis sie die Pubertät erreichen, und sie wachsen mit zunehmendem Alter weiter, so dass sie ihre Altersgenossen in der letzten Erwachsenengröße "einholen" können. Für diesen Zustand ist keine Behandlung erforderlich.

Kann es ein medizinisches Problem sein, wenn man kurz ist?

Wenn der Arzt feststellt, dass Ihr Kind zu langsam oder gar nicht wächst, können weitere Tests angebracht sein und eine Behandlung angezeigt sein. Obwohl dies nur für einen geringen Prozentsatz des beeinträchtigten Wachstums verantwortlich ist, gibt es eine Vielzahl von Erkrankungen, die das Wachstum bremsen und zu Minderwuchs führen können.

  • Chronische Krankheit bei Kindern: Erkrankungen des Herzens, der Lunge, des Darms oder der Nieren können das Wachstum verlangsamen. Das Erkennen und richtige Behandeln der zugrunde liegenden Erkrankung ist das wirksamste Mittel, um das Wachstum dieser Kinder wiederherzustellen.
  • Unzureichende Ernährung: Unzureichende Nährstoffe können auch das Erreichen einer angemessenen Körpergröße behindern, insbesondere wenn sie in der Kindheit oder in der Pubertät auftreten.
  • Signifikante psychosoziale Belastungen: Wenn diese Belastungen im Kindesalter auftreten, können sie das schnelle Wachstum behindern, das normalerweise bei einem Baby zu beobachten ist.
  • Unzureichende Hormonproduktion: Zwei häufig beteiligte Hormone sind Schilddrüsenhormon und Wachstumshormon. Für diese Kinder sind spezielle Behandlungen erhältlich.
  • Genetische Störungen: Einige Störungen können das Wachstum des Skeletts beeinflussen. Bei Mädchen ist die genetische Erkrankung namens Turner-Syndrom eine Ursache für ein unerklärliches Wachstumsversagen bei etwa einer von 2.000 weiblichen Geburten. Bei diesem Syndrom ist das Fehlen des gesamten oder eines Teils eines Geschlechtschromosoms mit Wachstumsstörungen und Ovarialversagen verbunden und erfordert eine Behandlung durch hormonellen Ersatz.

Quellen: The Endocrine Society und die Hormone Foundation; Amerikanische Ärztekammer

Copyright © 2002 AmericanBaby.com.

Aktualisiert 1/03.

Alle Inhalte hier, einschließlich der Ratschläge von Ärzten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, sollten nur als Meinungsäußerung betrachtet werden. Lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen, die Ihre eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer betreffen, immer direkt von Ihrem Arzt beraten.

Schau das Video: Warum ist mein Kind so klein? Wachstumsstörungen erkennen. (Dezember 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar