Fieberängste: Ein Leitfaden zur Behandlung von Fieber bei Kindern

Sie können kein Risiko eingehen, wenn Ihr Kind Fieber hat, aber Sie sollten auch nicht in Panik geraten. Wir erklären Ihnen, wonach Sie suchen müssen, damit Sie ruhig bleiben und sich schneller besser fühlen können.

Von Leslie Gross Klaff

Jupiter Images

Wir waren alle da: Sie werden mitten in der Nacht von den schmerzhaften Schreien Ihres kleinen Kindes geweckt, und Sie bemerken, dass ihre Stirn sich heiß anfühlt. Sie messen ihre Temperatur und die Anzeige lässt Ihr Herz höher schlagen. Ihr erster Instinkt ist die Kurzwahl des Arztes. Aber in den meisten Fällen sollten Experten stattdessen Folgendes sagen: Atmen Sie tief ein und entspannen Sie sich.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Viele Eltern haben "Fieberphobie" - eine Tendenz, auszuflippen, wenn die Körpertemperatur ihres Kindes ansteigt. Und verständlicherweise ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in diesem Winter den Panikknopf drücken, noch größer, weil Sie sich Sorgen über die H1N1-Influenza machen. Bis zu 30 Prozent der pädiatrischen Akutuntersuchungen stehen im Zusammenhang mit Fieber, wie eine Studie aus dem Jahr 2005 ergab Pädiatrie im Rückblick. "Viele Eltern halten Fieber für sehr gefährlich", sagt Robert W. Steele, ein Kinderarzt am St. John's Children's Hospital in Springfield, Missouri. "Aber die überwiegende Mehrheit der Zeit ist es nichts Ernstes."

In gewisser Weise ist Fieber eine gute Sache: Es bedeutet, dass das Immunsystem Ihres Kindes seine Arbeit durch die Bekämpfung einer Erkältung oder einer anderen Infektion leistet. Das Gehirn lässt die Körpertemperatur ansteigen, wodurch die weißen Blutkörperchen angreifen und eindringende Viren und Bakterien zerstören. Erstaunlicherweise können gesunde Kinder jeden Alters Fieber von bis zu 30 ° C ohne Komplikationen ertragen. Wahrscheinlich nähert sich die Temperatur Ihres Kindes nie dieser unheimlichen Zahl, aber seien Sie vorbereitet: Es ist fast unvermeidlich, dass seine Temperatur in den ersten drei Jahren dreistellig ansteigt.

  • Verbunden:Ist mein Kind zu krank für Schule oder Kindertagesstätte? Finde es jetzt heraus.

Erste Antwort

Was Sie als Elternteil gegen Fieber tun sollten, hängt weitgehend vom Alter Ihres Kindes und der Lesart ab. Wenn sie jünger als 3 Monate ist, rechtfertigt etwas über 100,4 ° F einen schnellen Anruf beim Arzt. Da das Immunsystem eines Kindes nicht voll entwickelt ist, ist es anfällig für potenziell lebensbedrohliche Infektionen wie bakterielle Meningitis und Lungenentzündung, und eine erhöhte Körpertemperatur ist häufig das einzige Symptom

Zwischen 3 und 6 Monaten muss Ihr Kind von seinem Kinderarzt untersucht werden, sobald sein Fieber 101 ° F erreicht, sagt Steven Shelov, M.D., a Eltern Berater und Chefredakteur der American Academy of Pediatrics Pflege für Ihr Baby und Kleinkind.

Wenn Ihr Kind älter als 6 Monate ist, können Sie ruhig mit Ihrem Arzt Kontakt aufnehmen, bis die Temperatur auf 23 ° C (103 ° F) steigt. Eine wichtige Ausnahme ist: Rufen Sie sofort an, wenn Ihr Fieber 23 ° C (102 ° F) oder mehr erreicht und sie zwei oder mehr von hat Diese Symptome: Husten, Halsschmerzen, laufende oder verstopfte Nase, Körperschmerzen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit und Durchfall. Diese klassischen H1N1-Grippesymptome (die denen der saisonalen Influenza auffallend ähnlich sind) treten in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Ausbruch eines Fiebers auf, und Ihr Kinderarzt empfiehlt möglicherweise die Einnahme des antiviralen Arzneimittels Tamiflu, um den Schweregrad und die Dauer ihrer Symptome zu verringern .

Das große Bild

Da Fieber ein Signal des Körpers ist, dass etwas nicht stimmt, achten Sie genau auf die anderen Symptome Ihres Kindes. Wenn er eine laufende Nase und leichtes Fieber hat (unter 21 ° C), bedeutet dies normalerweise, dass er eine Erkältung hat, während Erbrechen und Durchfall wahrscheinlich auf ein Magenvirus hindeuten. In beiden Fällen tritt das Fieber allmählich auf und verschwindet innerhalb weniger Tage. Saisonale und H1N1-Grippesymptome treten jedoch häufig sehr plötzlich auf. "Die Grippe trifft Ihr Kind wie eine Tonne Steine", sagt Jason Homme, Dozent für Pädiatrie an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota. "An einem Tag geht es ihm gut und am nächsten kann er nicht mehr aufstehen." Bei Kindern mit erhöhtem Risiko (unter 5 Jahren oder bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie Asthma oder Diabetes) kann eine Behandlung erforderlich sein, sodass Ihr Arzt Sie möglicherweise zu einem Grippetest einlädt. Wenn Ihr Kind ansonsten gesund ist, kann der Arzt (basierend auf Ihrer Beschreibung) einfach davon ausgehen, dass es an Grippe leidet. In diesem Fall muss es zu Hause bleiben, bis es 24 Stunden lang fieberfrei ist, ohne einen Fiebersenker zu verwenden.

  • Verbunden: 7 Schlechter Husten, um den man sich sorgen muss

Rote Flaggen

Informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, wenn Ihr Kind beim Pinkeln Halsschmerzen, Ohrenschmerzen oder Schmerzen hat, da diese auf eine Halsentzündung, eine Ohrenentzündung oder eine Harnwegsinfektion hinweisen können, die möglicherweise alle behandelt werden müssen Antibiotika. Sie sollten sich auch an das Büro wenden, wenn Ihr Kind Dehydrationssymptome aufweist, z. B. wenn es weniger uriniert als gewöhnlich, beim Weinen keine Tränen erzeugt oder weniger aufmerksam erscheint als gewöhnlich.

Obwohl selten, erfordern bestimmte Symptome (die oft mit Fieber einhergehen) sofortige ärztliche Hilfe. Gehen Sie direkt in die Notaufnahme, wenn Ihr Kind extrem kurzatmig ist, untröstlich weint, Schwierigkeiten beim Aufwachen hat oder einen Ausschlag entwickelt, der nicht blass wird, wenn Sie ihn berühren, oder blutig-violette Flecken aufweist (beides könnte auf eine möglicherweise tödliche Meningokokkämie hinweisen) Infektion der Blutbahn). Rufen Sie 911 an, wenn ihre Zunge, Lippen oder Nägel blau sind (ein Zeichen dafür, dass sie möglicherweise nicht genug Sauerstoff bekommt) oder wenn sie einen steifen Nacken (ein möglicher Indikator für Meningitis) oder starke Bauchschmerzen (was eine Blinddarmentzündung bedeuten könnte) hat. Rufen Sie auch Ihren Kinderarzt an, wenn Ihr Kind unter 2 Jahren ist und das Fieber länger als 24 Stunden anhält (bei älteren Kindern können Sie drei Tage warten, bevor Sie anrufen, es sei denn, sie weist Symptome auf, die auf eine saisonale Grippe oder H1N1 hinweisen). Fragen Sie nach einem Termin, wenn das Fieber Ihres Kindes verschwindet und einige Tage später wieder auftritt, da es möglicherweise eine Sekundärinfektion entwickelt hat.

Abkühlen

Während es ein natürlicher Instinkt ist, das Fieber Ihres Kindes zu behandeln, damit es sich besser fühlt, denken Sie daran, dass Medikamente es nur maskieren, nicht heilen. "Sobald ein Fiebersenker nachlässt, kann die Temperatur Ihres Kindes wieder ansteigen, da die zugrunde liegende Ursache immer noch besteht", sagt Laura Jana, M. D., Kinderärztin und Koautorin der American Academy of Pediatrics. Auf dem Weg nach Hause mit Ihrem Neugeborenen.

In der Regel sollten Sie sich auf die Art und Weise konzentrieren, wie Ihr Kind aussieht, sich anfühlt und handelt, anstatt auf das, was das Thermometer sagt. "Wenn Sie ihn herumjagen müssen, um ihm Medikamente zu geben, braucht er sie wahrscheinlich nicht", sagt Dr. Jana. "Das Fieber Ihres Kindes laufen zu lassen, kann seinem Körper tatsächlich helfen, die zugrunde liegende Infektion zu bekämpfen."

Aber wenn er sich weniger mürrisch fühlt, wenn er die Temperatur Ihres Kindes senkt, ist das in Ordnung. Für Kinder unter 6 Monaten ist Paracetamol (wie Tylenol) der einzige empfohlene Fiebersenker. Ältere Babys und Kinder können auch Ibuprofen für Kinder (wie Motrin oder Advil) einnehmen, das bei der Bekämpfung von Fieber wirksamer ist, aber auch etwas häufiger Magenreizungen hervorruft. Geben Sie einem Kind unter 16 Jahren niemals Aspirin. Es kann das Reye-Syndrom verursachen, eine möglicherweise tödliche Lebererkrankung. Wenn das Fieber Ihres Kindes anhält, prüfen Sie, ob Ihr Arzt empfiehlt, ihn abwechselnd mit Paracetamol und Ibuprofen zu behandeln (Abstand zwischen den beiden Arzneimitteln mindestens zwei Stunden). Wenn Sie diesen Weg einschlagen, notieren Sie die genauen Dosen und Zeiten, um das Risiko einer Überdosierung zu vermeiden.

Medikamente sind jedoch nicht die einzigen Mittel gegen Fieber. Ein lauwarmes Bad oder Waschlappen kann Ihr Kind vorübergehend abkühlen. Halten Sie sich jedoch von kaltem Wasser und Eisbädern fern. "Sie werden Ihr Kind zum Zittern bringen, wodurch seine Temperatur danach noch höher werden kann", sagt Dr. Steele. Vermeiden Sie auch Alkohol, ein gefährliches Mittel der alten Schule, das Vergiftungen, Krampfanfälle oder sogar Koma verursachen kann. Wenn Sie Ihrem Kind viel Flüssigkeit verabreichen - einschließlich Eiskugeln oder Wackelpudding -, hilft dies seinem Körper, die Krankheit zu bekämpfen und es mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn er sich erbricht oder Durchfall hat, geben Sie ihm ein Getränk zur oralen Rehydrationstherapie, um Elektrolyte und Flüssigkeiten zu ersetzen. Bewahren Sie Ihr Kind in leichter, atmungsaktiver Kleidung auf. Ihn in Schichten anzuziehen ist am besten, weil er in einer Minute verschwitzt sein kann und in der nächsten zittert. Und vergessen Sie nicht das hilfreichste Hausmittel von allen: viel TLC.

So messen Thermometer

Es gibt keinen richtigen Weg, um die Temperatur Ihres Kindes zu messen - aber einige Methoden sind präziser als andere.

Rektal

Con: Ältere Kinder mögen es nicht

Profi: Es ist die beste Wahl für Kinder bis 3 Jahre oder wenn eine genaue Ablesung entscheidend ist.

Richtigkeit: Das höchste

Spitze: Lassen Sie Ihr Kind mit erhobenen Beinen auf Ihrem Schoß oder auf dem Rücken liegen.

Oral

Con: Die Messung kann abgebrochen werden, wenn Ihr Kind das Thermometer nicht unter der Zunge hält, bis es piept.

Profi: Die meisten Kinder ab 4 Jahren können sie richtig benutzen und müssen ihre Kleidung nicht ausziehen.

Richtigkeit: Gut

Spitze: Wenn sie gerade ein heißes oder kaltes Getränk getrunken hat, warten Sie 15 Minuten.

Achsel

Con: Wenn der Raum kalt ist, erhalten Sie möglicherweise einen falsch niedrigen Messwert.

Profi: Es ist sehr einfach zu bedienen.

Richtigkeit: Angemessene

Spitze: Viele Ärzte empfehlen, 1? F zum Messwert hinzuzufügen, um eine höhere Genauigkeit zu erzielen.

Ohren

Con: Ärzte sagen, dass es schwierig ist, die Spitze richtig einzuführen, insbesondere für Kinder unter 1 Jahren

Profi: Es ist schnell und bequem.

Richtigkeit: Variiert

Tipp: Um ein präziseres Ergebnis zu erzielen, ziehen Sie das Ohr Ihres Kindes vor dem Einsetzen leicht nach oben und hinten.

Stirn

Con: Es ist die teuerste Art von Thermometer.

Profi: Temporale Arterienmodelle zeichnen die Temperatur in Sekunden auf und sind bequem für Kinder.

Richtigkeit: Variiert

Spitze: Es muss zwischen die Augenbrauen und den oberen Haaransatz geschoben werden, damit eine genaue Ablesung möglich ist.

Wann Sie den Arzt anrufen sollten

Die American Academy of Pediatrics bietet diese Fieberrichtlinien an, um das Büro anzurufen:

0 bis 2 Monate: 100,4 F

3 bis 6 Monate: 101? F

6+ Monate: 103? F

Ihre brennenden Fragen

Wird mein Kind einen Fieberanfall haben?

Er könnte. Ein Fieberanfall wird durch einen schnellen Temperaturanstieg verursacht, der die normale elektrische Aktivität des Gehirns stört. Ihr Kind ist anfällig für fieberhafte Anfälle in Ihrer Familie oder wenn es im letzten Jahr einen hatte. Obwohl die typischen Symptome - Augenrollen, Zucken und sogar Erbrechen - störend sind, schaden fieberhafte Anfälle einem Kind selten und machen es nicht anfällig für Epilepsie. Wenn er einen hat, halten Sie ihn auf dem Boden und von scharfen Gegenständen fern und drehen Sie den Kopf zur Seite, damit seine Zunge seine Atmung nicht behindert. Rufen Sie 911 an, wenn es länger als fünf Minuten dauert.

Kann ein hohes Fieber bei meinem Kind Halluzinationen auslösen?

Obwohl Erwachsene mit größerer Wahrscheinlichkeit von einer erhöhten Körpertemperatur halluzinieren als Kinder, ist es möglich, dass Ihr fiebriges Kind Dinge sieht, die nicht wirklich da sind (wie eine Puppe, die über ihr Zimmer schwebt oder Insekten, die auf ihr kriechen). Hohe Fieber -102 ° F oder höher-verursachen eher Halluzinationen. Während sie für Ihr Kind erschreckend sein können, sind sie harmlos.

Wenn das Fieber meines Kindes über 22 ° C steigt, kann es dann zu Hirnschäden führen?

Ja, ein so hohes Fieber kann bleibende Verletzungen verursachen, aber es ist fast nie das Ergebnis einer Krankheit allein. Es ist am wahrscheinlichsten, dass Ihr Kind einen Hitzschlag erleidet (z. B. wenn es im Sommer in einem heißen Auto gelassen wird).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar